Entschlossen und stabil sein

Wir haben aus Jesaja 49 gelernt, dass der Herr deine Schlacht kennt. Er hat sie vor dir bekämpft. Und es ist keine Sünde, den Gedanken zu ertragen, dass deine Arbeit umsonst gewesen ist, oder mit einem Gefühl des Versagens für enttäuschte Erwartungen niedergeschlagen zu werden. Jesus selbst hat dies erlebt und war ohne Sünde.

Es ist jedoch sehr gefährlich, zuzulassen, dass diese höllischen Lügen deine Seele stören und entzünden. Jesus zeigte uns den Ausweg aus dieser Verzweiflung mit folgenden Worten: “Ich aber hatte gedacht: Ich habe mich vergeblich abgemüht und meine Kraft umsonst und nutzlos verbraucht! Und doch steht mein Recht bei dem HERRN und mein Lohn bei meinem Gott” (Jesaja 49: 4).

Das hebräische Wort für Gericht ist hier „Urteil“. Christus sagt tatsächlich: „Das endgültige Urteil ist bei meinem Vater. Er allein beurteilt alles, was ich getan habe und wie wirksam ich war.”

Gott fordert uns durch diesen Vers auf: ««Höre auf, deine Arbeit für mich zu beurteilen. Du bist nicht qualifiziert, um zu beurteilen, wie wirksam du warst. Und du hast kein Recht, dich als Versager zu bezeichnen. Du weisst noch nicht, was für ein Einfluss du hattest. Du hast einfach nicht die Vision, um die Segnungen zu kennen, die auf dich warten.” Tatsächlich werden wir viele dieser Dinge nicht wissen, bis wir in der Ewigkeit vor Ihm stehen werden.

In Jesaja 49 hörte Jesus den Vater so viele Worte sagen: «Also, Israel ist noch nicht versammelt. Ja, ich habe dich gerufen, um die Stämme zu involvieren, und es war nicht so, wie du es dir vorgestellt hast. Aber diese Berufung war nur eine Kleinigkeit im Vergleich zu dem, was auf dich zukommt. Das ist nichts im Vergleich zu dem, was ich für dich vorhabe. Ich mache dich zu einem Licht für die ganze Welt. Du wirst das Heil auf der ganzen Erde bringen” (siehe Jesaja 49:5-6).

Während der Teufel dich belügt und sagt, dass alles, was du getan hast, umsonst ist, dass du deine Erwartungen nie erfüllt sehen wirst, bereitet Gott in seiner Herrlichkeit einen grösseren Segen vor. Er hat Besseres im Sinn, das über alles hinausgeht, was du denkst oder fragst.

Wir dürfen uns die Lügen des Feindes nicht länger anhören. Stattdessen müssen wir im Heiligen Geist ruhen, daran glauben, dass er das Werk vollbringen wird, uns Christus ähnlicher zu machen. Und wir müssen uns aus unserer Verzweiflung erheben und bei diesem Wort festhalten: “Darum, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, nehmet immer zu in dem Werke des Herrn, weil ihr wisset, daß eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn!” (1. Korinther 15:58).

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com

Leave a Reply