Erspare deinem Kind die harte Strafe nicht. (Sprüche 23,13 HFA)

Einige Kinder kann man wirkungsvoll erziehen, wenn man sie die natürlichen Konsequenzen ihres Ungehorsams tragen lässt. Dies kann zum Beispiel folgendermassen aussehen:

Wenn Ihr Kind nach der Schule trödelt und den Schulbus verpasst, dann holen Sie es nicht mit dem Auto ab, sondern lassen es zu Fuss nach Hause laufen. Wenn Ihr Kind sein Referat für die Schule, trotz Ihrer wiederholten Erinnerungen, auf die lange Bank geschoben hat, dann nehmen Sie die Arbeit nicht selbst in die Hand, um das Ergebnis zu retten, sondern lassen es ruhig zu, dass das Kind eine entsprechend schlechte Note dafür bekommt.

Für viele Kinder reicht der Schmerz der natürlichen Konsequenzen, damit sie das nächste Mal ein anderes Verhalten an den Tag legen. Willensstarke Kinder werden möglicherweise auf diese Art von Disziplin am besten reagieren. Sie müssen es oftmals auf die harte Tour lernen.

Wenden Sie diese Methode jedoch mit Vorsicht an. Gewisse natürliche Konsequenzen sind manchmal zu einschneidend, sodass andere Methoden angewendet werden müssen. Es ist beispielsweise nicht ratsam, ein Kind alleine von der Schule nach Hause laufen zu lassen, wenn ein Unwetter naht oder der Heimweg des Kindes durch ein gefährliches Wohnviertel führt.

Es kann nötig sein, dass man eine Konsequenz, die im Zusammenhang mit dem Fehlverhalten des Kindes steht, etwas planen muss. Sinnvolle und logische Konsequenzen sind wirksam, weil die Kinder dadurch lernen, verantwortlich zu handeln. Wenn ein Kind zum Beispiel leichtsinnig seine Milch ausschüttet, dann ist es eine logische Konsequenz, dass es die Pfütze selbst aufputzen muss.

Logische Konsequenzen helfen, Machtkämpfe zwischen Kind und Eltern zu vermeiden. Sie können zu einem grossen Teil auch das ständige Nörgeln, Korrigieren oder die Körperstrafe ersetzen. Wenn Ihr Kind die Konsequenzen trägt, dann ist der Vorfall vorbei und Sie dürfen hoffen, dass es etwas gelernt hat, damit das Problem künftig nicht wieder auftritt.

Natürliche Konsequenzen als Erziehungsmethode anzuwenden, mag für Sie einen Mehraufwand bedeuten. Sie müssen zum Beispiel Ihrem Kind erklären, wie es mit dem Besen umgehen oder die Waschmaschine bedienen kann etc.

Wählen Sie nicht die leichteste Art von Disziplinierung, aber wählen Sie die beste. Was bequem ist, ist unter  Umständen nicht richtig. Was für das eine Kind gut sein mag, ist nicht unbedingt passend für ein anderes Kind. Logische Konsequenzen machen Ursache und Wirkung begreifbar und können deshalb als positive Erziehungsmassnahme dienen.

“Himmlischer Vater, schenke mir die Weisheit, meine Kinder zu ihrem langfristigen Wohl zu erziehen, so wie Du auch mich zu meinem Wohl erziehst.”

Source: https://www.freedominchrist.eu