Die letzte Prüfung des Glaubens

Es kommt ein Moment im Leben eines jeden Gläubigen, wie auch in der Gemeinde, wo Gott uns zur letzten Glaubensprüfung stellt. Dies ist die gleiche Prüfung, die Israel auf der Wüstenseite des Jordan durchmachen musste. Was ist das für ein Prüfung?

Es geht darum, alle Gefahren vor uns zu betrachten – die riesigen Probleme, mit denen wir konfrontiert sind, die hohen Mauern der Bedrängnis, die Fürstentümer und Mächte, die uns zerstören wollen – und uns ganz auf Gottes Verheißungen zu verlassen. Die Prüfung besteht darin, uns für ein Leben des Vertrauens und der Gewissheit in sein Wort einzusetzen. Es ist eine Verpflichtung zu glauben, dass Gott grösser ist als alle unsere Probleme und Feinde.

Unser himmlischer Vater sucht nicht nach einem Glauben, der ein Problem nach dem anderen befasst. Er sucht einen lebenslangen Glauben, eine lebenslange Verpflichtung, ihm für das Unmögliche zu glauben. Diese Art des Glaubens bringt Ruhe und Erholung in unsere Seele, egal in welcher Situation. Und wir haben diese Ruhe, weil wir uns ein für allemal entschieden haben: «Mein Gott ist grösser. Er ist in der Lage, mich aus allen Bedrängnis herauszuholen.»

Unser Herr ist gütig und langmütig, aber Er wird Seinem Volk nicht erlauben, im Unglauben zu wohnen. Du könntest mehrmals auf die Probe gestellt worden sein und jetzt ist es Zeit für dich, eine Entscheidung zu treffen. Gott will einen Glauben, der die letzte Prüfung besteht, einen Glauben, der durch nichts von der Gewissheit und dem Vertrauen in seine Treue entfernt wird.

Es gibt so viel Theologie rund um das Thema Glauben. Kurz gesagt, wir können es nicht erfinden. Wir können es nicht schaffen, indem wir sagen: «Ich glaube, ich glaube wirklich… » Nein, der Glaube ist eine Verpflichtung, die wir eingehen, um Gott zu gehorchen. Die Gehorsamkeit spiegelt den Glauben wider.

Als Israel Jericho gegenüber stand, wurde dem Volk gesagt, kein Wort zu sagen, sondern einfach zu marschieren. Diese Gläubigen flüsterten nicht zu sich selbst: «Mein Herr, hilf mir, zu glauben. Nein, sie konzentrierten sich auf das, was Gott von ihnen verlangte: seinem Wort zu gehorchen und vorwärts zu gehen.

Das ist Glaube .Es bedeutet, dein Herz darauf zu setzen, alles zu gehorchen, was im Wort Gottes geschrieben steht, ohne es in Frage zu stellen oder es leicht zu nehmen. Und wir wissen, wenn unsere Herzen entschlossen sind zu gehorchen, wird Gott dafür sorgen, dass sein Wort für uns klar und ohne Verwirrung ist.

Und wenn er uns befiehlt, etwas zu tun, wird er uns die Macht und die Kraft geben, zu gehorchen: «Der Schwache sage: Ich bin stark» (Joel 3:10). «Zuletzt, meine Brüder, seid stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke.» (Epheser 6,10).

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com

Leave a Reply