Ehrfurcht und Respekt

Die Bibel macht deutlich, dass es eine Ehrfurcht des Herrn gibt, die jeder Gläubige kultivieren muss. Wahre Gottesfurcht schliesst Ehrfurcht und Respekt ein, aber sie geht weit darüber hinaus. David sagt uns: “Ein Urteil über die Abtrünnigkeit des Gottlosen kommt aus der Tiefe meines Herzens: Die Gottesfurcht gilt nichts vor seinen Augen! (Psalm 36:2). David sagt: “Wenn ich jemanden sehe, der im Bösen verweilt, sagt mir mein Herz, dass ein solcher Mensch keine Gottesfurcht hat. Er erkennt die Wahrheit über die Sünde oder Gottes Ruf zur Heiligkeit nicht an”.

Tatsache ist, dass die Gottesfurcht uns die Kraft gibt, in schlechten Zeiten den Sieg zu bewahren. Also, wie bekommen wir diese Furcht? Jeremia antwortet mit dieser Prophezeiung aus Gottes Wort: “… und ich will ihnen ein Herz und einen Wandel geben, daß sie mich allezeit fürchten, ihnen selbst zum Besten und ihren Kindern nach ihnen. Und ich will einen ewigen Bund mit ihnen schließen, daß ich nicht von ihnen ablassen will, ihnen wohlzutun. Und ich werde die Furcht vor mir in ihr Herz geben, damit sie nicht mehr von mir abweichen …(Jeremia 32:39-40)

Dies ist eine wunderbare Verheißung des Herrn. Es versichert uns, dass er uns mit seiner heiligen Furcht versorgen wird. Gott giesst diese Furcht nicht auf übernatürliche Weise in unsere Herzen. Nein, er setzt seine Furcht durch sein Wort in uns.

Bedeutet das, dass Gottesfurcht in uns nur beim Bibel lesen eingepflanzt wird? Nein, ganz und gar nicht. Es kommt, wenn wir uns bewusst entscheiden, dass wir jedes Wort, das wir in Gottes Wort lesen, befolgen werden. Die Schrift bestätigt dies. Es sagt uns, so kam Gottesfurcht über Esra: “Denn Esra hatte sein Herz darauf gerichtet, das Gesetz des Herrn zu erforschen und zu tun, …” (Esra 7:10).

Die Gottesfurcht ist nicht nur ein alttestamentliches Konzept. Wir sehen, dass die Gottesfurcht in beiden Testamente erwähnt wird. Der Alte sagt uns: “…fürchte den Herrn und weiche vom Bösen!” (Sprüche 3:7). Ebenso erklärt das Neue: “Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen” (Römer 3:18). Paul fügt hinzu: “… so wollen wir uns reinigen von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes zur Vollendung der Heiligkeit in Gottesfurcht!” (2. Korinther 7:1).

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com