Bittet den Herrn der Ernte

Als Jesus das Ende seiner Zeit auf Erden bis zum Ende der Zeitalters sah, wies er auf ein schreckliches Problem hin. Sagte er zu seinen Jüngern: “Die Ernte ist groß, aber es sind wenige Arbeiter.” (Matthäus 9:37).

Wenn ich diese Worte lese, frage ich mich: “Was ist die Lösung? Wie können andere Arbeiter aufstehen, um in die Nationen zu gehen?” Jesus gab die Antwort im nächsten Vers: Jemand muss beten, dass diese Arbeiter hingehen und ernten. “Darum bittet den Herrn der Ernte, daß er Arbeiter in seine Ernte aussende!” (Matthäus 9:38).

Vielleicht denkst du: “Überall auf der Welt schließen sich die Türen”. Das könnte wahr sein. Aber egal, wie verschlossen die Nationen vor unseren Augen erscheinen. Wenn Gott es geschafft hat, den Eisernen Vorhang in Europa und die Bambustore in Asien niederzureißen, kann ihn nichts davon abhalten, alles zu tun, was er will.

In den 80er Jahren, als unser Dienst seinen Hauptsitz in Texas hatte, verbrachte ich ein Jahr damit, zu beten, dass Gott jemanden nach New York schicken würde, um eine Gemeinde am Times Square zu errichten. Ich gelobte, dem zu helfen, den Gott auswählte: Geld zu sammeln, Versammlungen abzuhalten, Unterstützung aufzubauen. Doch während ich zu Gott betete, er möge Arbeiter in diese bestimmte Ernte schicken, legte der Herr diese Last auf mich.

Der Apostel Paulus wurde als Missionar durch die Kraft des Gebets ausgesandt. Es geschah in Antiochia, wo die Kirchenführer über die Ernte beteten (vgl. Apostelgeschichte 13:2-6). Die erste Missionsreise des Paulus kam aus einem Gebetstreffen. Es war das direkte Ergebnis von gottesfürchtigen Männern, die den Worten Jesu gehorchten, um Gott zu bitten, Arbeiter in die Ernte zu senden.

Dasselbe gilt heute. Wir müssen bereit sein, das Werk des Gebetes für die Messe zu erfüllen, wie es jene heiligen Männer in Antiochia getan haben. Tatsache ist, dass während wir beten, der Heilige Geist die Erde erforscht und eine Dringlichkeit in die Herzen derer legt, die vom Herrn gebraucht werden möchten. Er berührt Menschen überall und hebt sie für seinen Dienst hervor.

In Matthäus 8 kam ein Hauptmann zu Jesus und suchte Heilung für seinen sterbenden Diener. Christus antwortete dem Hauptmann: “Geh hin und dir geschehe, wie du geglaubt hast. Und sein Knecht wurde gesund in jener Stunde“ (Markus 8:13). Ich glaube, das gleiche gilt für alle, die für die Ernte Fürbitte einlegen. Während wir Gott bitten, Arbeiter zu schicken, rührt der Heilige Geist jemanden irgendwo, egal wo. Die mächtige Wahrheit ist, dass unsere Gebete verwendet werden, um Arbeiter in die Ernte zu schicken.

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com