Der Freund Gottes

Beachten wir, was Gott selbst über sein Verhältnis zu Abraham sagte: “Abraham, mein Freund” (Jesaja 41:8). In ähnlicher Weise sagt uns das Neue Testament: “Abraham hat Gott geglaubt …und er wurde ein Freund Gottes« genannt” (Jakobus 2:23).

Was für ein unglaubliches Lob, Freund Gottes genannt zu werden. Die meisten Christen kennen den bekannten Hymnus: “Welchen Freund haben wir in Christus.” Diese biblischen Passagen bringen diese Wahrheit mit Macht ans Licht. Der Schöpfer des Universums, der einen Menschen seinen Freund nennt, scheint etwas Unvorstellbares zu sein.Und doch geschah es mit Abraham. Es ist ein Zeichen einer grossen Vertrautheit dieses Mannes mit Gott.

Das hebräische Wort, das Jesaja für «Freund» verwendet, bedeutet Zuneigung und Vertrautheit. Und im Griechischen bedeutet das Wort, das Jakobus für «Freund» verwendet, einen geliebten Menschen, einen engen Gefährten. Beide Schritte beinhalten eine gemeinsame und tiefe Intimität.

Je näher wir Christus kommen, desto grösser wird unser Wunsch, ganz in seiner Gegenwart zu leben. Darüber hinaus beginnen wir klarer zu erkennen, dass Jesus unsere einzige wahre Grundlage ist.

Die Bibel sagt uns, dass Abraham “wartete auf die Stadt, welche die Grundfesten hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.” (Hebräer 11:10). Für Abraham war nichts in diesem Leben dauerhaft. Die Schrift sagt uns, dass die Welt für ihn ein «fremder Ort» war. Es war kein Ort, um Wurzeln zu schlagen.

Das himmlische Land, das Abraham sich gewünscht hatte, war kein echter Ort. Es war vielmehr ein Ort, wo er mit dem Vater sein konnte. Das hebräische Wort für «himmlisches Land» ist Pater. Es kommt von einer Wurzel, die «Vater» bedeutet. Deshalb war das himmlische Land, das Abraham suchte, buchstäblich ein Ort beim Vater.

Aber Abraham war kein Mystiker. Er war kein Asket, der sich spirituell anmutigte und in einer heiligen Aura lebte.

Dieser Mann lebte ein irdisches Leben, er war in die Angelegenheiten der Welt verwickelt. Immerhin besass er Tausende von Vieh. Und er hatte genug Diener, um eine kleine Miliz zusammenzustellen. Abraham war ein beschäftigter Mann, führte Diener und kaufte und verkaufte Vieh, Schafe und Ziegen.

Aber trotz seiner vielen Geschäfte und seiner grossen Verantwortung fand Abraham Zeit für Vertrautheit mit dem Herrn.

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com

Lascia una risposta

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.