Ein angenehmer Weg

Der Apostel Paulus lehrte die Gemeinde in Kolossä: «Damit ihr des Herrn würdig wandelt, ihm in allen Dingen zu gefallen und in jedem guten Werk Frucht zu bringen und zu wachsen an der Erkenntnis Gottes» (Kolosser 1:10).

Was ist notwendig, um einen angenehmen Weg zu gehen? Paulus sagt uns: “So kleidet euch nun als Gottes Auserwählte, Heilige und Geliebte, mit einem Herzen des Erbarmens, mit Freundlichkeit, Demut, Freigebigkeit und Langmut und ertraget einander und vergebet einander, wenn jemand sich beklagt; wie der Herr euch vergeben hat, so tut auch ihr” (Kolosser 3:12-13, meine Umschreibung).

Paulus sagt uns mit vielen Worten: “Das ist mein Wort an euch in diesen kritischen Zeiten. Angesichts der Schwierigkeiten, von denen ihr wisst, dass sie euch treffen werden, müsst ihr euren Weg mit dem Herrn messen.”

Mit anderen Worten, wir müssen uns fragen: “Werde ich Christus immer ähnlicher? Werde ich geduldiger oder gemässigter? Freundlich und höflich, weniger streitsüchtig und weniger anfällig für Diskussionen? Eher zärtlich und verzeihend oder eher verbittert und nachtragend? Ertrage ich die anderen? Ertrage ich die Schwächen und Fehler derer, die mir nahestehen, oder muss ich immer Recht haben?”

Paulus weist darauf hin, dass im Angesicht des herannahenden Tages, spielt es keine Rolle, welche Werke du vollbringst oder welche wohltätigen Taten du tust. Ganz gleich, wie gütig du zu Fremden bist, oder wie viele Seelen du zu Christus bringst, die Frage bleibt: wirst du immer liebevoller, geduldiger, sanftmütiger, nachgiebiger?

Den eigenen Weg mit Christus zu prüfen bedeutet, nicht so sehr auf das zu schauen, was man getan hat, sondern auf das, was man wird. Ein solcher Weg kann nicht allein durch menschliche Anstrengungen erreicht werden. Es wird nicht durch Selbstbestimmung geschehen, indem man einfach sagt: “Ich werde diese Art von Gläubiger werden.” Vielmehr wird es durch das Wirken des Heiligen Geistes erreicht, durch den Glauben an sein Wort.

Vor allem lesen wir diese Worte und glauben, dass die Berufung Gottes für jeden von uns darin besteht, uns selbst zu prüfen. Dann bitten wir den Heiligen Geist, uns zu zeigen, wer wir wirklich sind, indem wir uns an seinem Wort messen. Schliesslich bitten wir den Heiligen Geist, uns zu helfen, uns zu ändern.

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com

Lascia una risposta

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.