Ein Weg zum Thron

Es wird nicht dein Weinen sein, das den Weg zu den himmlischen Orten ebnet. Du kannst nicht studieren oder arbeiten, um dir einen Zugang zu verschaffen. Nein, der einzige Weg, auf den Thron des Lebens zu gelangen, ist ein lebendiges Opfer: “… daß ihr eure Leiber darbringt als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer …” (Römer 12:1).

Paulus spricht aus Erfahrung. Hier ist ein Mann, der abgelehnt, versucht, verfolgt, geschlagen, eingesperrt, Schiffbruch erlitten, gesteinigt wurde. Paulus trug alle Kümmer der Gemeinde auf seinen Schultern. Und doch konnte er bezeugen: «Unter allen Umständen war ich zufrieden.»

Jetzt sagt er uns: “Wollt ihr wissen, wie ich von diesem himmlischen Weg erfahren habe? Wollen ihr wissen, wie ich glücklich sein kann, in welchem Zustand auch immer ich bin, wie ich wahre Ruhe in Christus gefunden habe? Hier ist der Weg, das Geheimnis, um sich seine himmlische Position anzueignen: Schenke deinen Leib dem Herrn als lebendiges Opfer dar. Ich kann nur zufrieden sein , wenn ich meinen Willen opfere.”

Die griechische Wurzel für «lebendig» schlägt hier «lebenslang» vor. Paulus spricht von einer verbindlichen Verpflichtung, einem Opfer, das ein für allemal gemacht wird. Aber versteht mich nicht falsch; es handelt sich nicht um ein Opfer, das mit der Sühne für die Sünde zu tun hat. Christi Opfer am Kreuz ist die einzig würdige Sühne: “Nun aber ist er einmal offenbar geworden in der Vollendung der Weltzeiten zur Aufhebung der Sünde durch das Opfer seiner selbst” (Hebräer 9:26)

Nein, Paulus spricht von einer anderen Art von Opfer. Versteht mich nicht falsch; Gott liebt nicht die Opfer der Menschen, von denen das Alte Testament spricht. Hebräer sagt uns: “Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht” (10:6). Warum gefielen diese Opfer dem Herrn nicht? Einfach gesagt: das Herz war nicht erforderlich.

Das Opfer, das Paulus beschreibt, ist das Opfer, an dem Gott Wohlgefallen hat, eben weil es das Herz betrifft. Was ist das für ein Opfer? Es bedeutet, unseren Willen zu töten, unsere Selbstgenügsamkeit und unsere Ambitionen aufzugeben.

Wenn Paulus ermahnt: «Stellt eure Leiber dar», sagt er: “Naht euch dem Herrn”. Doch was bedeutet das genau? Es bedeutet, sich Gott zu nähern mit dem Ziel, uns ihm ganz hinzugeben. Es bedeutet, zu ihm zu gehen, nicht mit unserer Selbstgenügsamkeit, sondern als auferstandene Kinder, als Heilige in der Gerechtigkeit Jesu, als vom Vater dank unserer Stellung in Christus gut angenommen. In dem Moment, in dem du ihm deinen Willen überlässt, ist das Opfer vollbracht. Es passiert, wenn du aufhörst zu kämpfen, um Gott mit deinen Bemühungen zu gefallen. Dieser Akt des Glaubens ist der «vernünftige Dienst», von dem Paulus spricht. Es geht darum, ihm unseren Willen anzuvertrauen,in dem Glauben, dass er uns alle Segnungen geben wird, die wir brauchen.

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com

Leave a Reply

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.