Eine Lektion über Zuhören

Gott musste Elijah eine Lektion im Zuhören erteilen, also brachte er ihn auf den Gipfel des Berges Horeb und hielt ihm eine illustrierte Predigt.

Er aber sprach: Komm heraus und tritt auf den Berg vor den Herrn! Und siehe, der Herr ging vorüber; und ein großer, starker Wind, der die Berge zerriß und die Felsen zerbrach, ging vor dem Herrn her; der Herr aber war nicht in dem Wind. Und nach dem Wind kam ein Erdbeben; aber der Herr war nicht in dem Erdbeben. Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer; aber der Herr war nicht in dem Feuer. Und nach dem Feuer kam die Stimme eines sanften Säuselns. Und es geschah, als Elia dieses hörte, da verhüllte er sein Angesicht mit seinem Mantel, und er ging hinaus und trat an den Eingang der Höhle. Und siehe, da kam eine Stimme zu ihm, die sprach: “Was willst du hier, Elia?” (1. Könige 19:11-13)

Als der Wind zu wehen begann, dachte Elia vielleicht: «Die Zeit ist gekommen, Herr. Entferne Isebel von ihrem Thron, vernichte sie und ihre sündigen Freunde. Blas Sie alle weg!» Aber Gott war nicht im Wind!

Plötzlich kam ein grosses Erdbeben, und Elia sagte: «Das sollte sie wirklich erschrecken! Gott wird sich rächen. Er wird sie aus ihren Schuhen schütteln! Du rächst deinen Knecht.» Aber Gott war nicht im Erdbeben!.

Nach dem Erdbeben, ein feuer! Der Himmel brannte in glühenden Flammen! Und Elia rief: Herr, sie haben das Feuer, das auf den Altar fiel, nicht angenommen; verbrenn sie nun!Verbrenn den bösen Ahab! Brate Isebel. Lass dein Feuer die Gottlosen verzehren. Gott, ich weiss, dass du in diesem Feuer bist!» Aber Gott war nicht im Feuer!

«Nach dem Feuer eine Stimme wie ein sanftes Flüstern» (Vers 12).

Kannst du dir das vorstellen? Ein Prophet, der weder einen Wirbelsturm noch ein Erdbeben oder ein himmlisches Feuer fürchtete, erschreckt sich durch eine sanfte, ruhige Stimme. «Als Elia das hörte, verhüllte er sein Angesicht mit seinem Mantel» (Vers 13).

Elija bedeckte sein Haupt mit dem Mantel! Warum? Hatte dieser Prophet nicht oft mit Gott gesprochen? War er nicht ein großer Beter? Hatte Gott ihn nicht mächtig eingesetzt?Jawohl! Aber Elia war fremd zu der Stimme süss wie ein Flüstern! Ja! Aber Elia war dem sanften Flüstern fremd.

Als Elia dieser Stimme endlich erlaubte zu sprechen – allein, ruhig, fern von jeder Machtdemonstration – er bekam die spezifischsten Anweisungen, die er je in seinem ganzen Dienst erhalten hat.

«Geh nach Damaskus, durch die Wüste, salbe Hasael zum König über Syrien, salbe Jehu zum König über Israel, und salbe Elisa zum Propheten, der dir nachfolgt»… (vgl. 1.Könige 19,15-16).

Wie viele fleissige Gotteskinder haben heute noch nie die Stimme gehört? Sie sind damit beschäftigt, Zeugnis zu geben, Gutes zu tun, für ein geistliches Erwachen zu beten, so intensiv, so hingebungsvoll zu fasten. Und doch haben sie alles gehört, ausser der Stimme des Herrn.

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com