Gott liebt die Kirche

Die wahre Kirche Jesu Christi ist der Augapfel des Herrn. Doch von Anfang an war seine Kirche Opfer von Apostasien und falschen Lehren. Die frühen Kirchen – jene apostolischen Körperschaften, die von Paulus und den Aposteln gegründet wurden – hatten den vollen Rat Gottes. Von den Nachfolgern Christi wurde nichts genommen, was «für Wachstum und Entschlossenheit förderlich» war. Sie empfingen die Wahrheit nicht nur in Worten, sondern auch in Demonstration und Macht des Heiligen Geistes.

Paulus warnte Timotheus vor der Zeit, in der einige Glieder des Volkes Gottes “die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden (die so genannten mystischen Wahrheiten) zuwenden” (2. Timotheus 4:3-4).

Die Geschichte erzählt, dass es genau so geschah, wie Paulus es vorausgesagt hatte. Nach dem Tod der Apostel – und als die Generation, die ihre Lehren selbst miterlebt hatte, vergangen war – wurde die Kirche von einer Verschwörung böser und irriger Theorien überschwemmt. Die Gläubigen wurden durch fremde Lehren verführt, und Wissenschaft und Philosophie untergruben die Wahrheit des Evangeliums Christi.

Beachte , was Paulus über die Reinheit der Gemeinde Christi sagte: “Christus liebt die Gemeinde geliebt hat und sich selbst für sie hingegeben hat, damit er sie heilige, nachdem er sie gereinigt hat durch das Wasserbad im Wort, damit er sie sich selbst darstelle als eine Gemeinde, die herrlich sei, so daß sie weder Flecken noch Runzeln noch etwas ähnliches habe, sondern daß sie heilig und tadellos sei” (Epheser 5:25-27).

Gottes grosse Sorge ist nicht die abtrünnige Kirche. Selbst Apostasien können die Gemeinde Jesu Christi nicht töten oder zerstören. Trotz dieser Probleme hat Gott alles unter Kontrolle, und seine mystische, unsichtbare und siegreiche Kirche stirbt nicht. Vielmehr fliesst der Strom des Heiligen Geistes durch das «tote Meer» der abtrünnigen Gemeinden und bringt Ungerechtigkeit und Lauheit ans Licht. Und es führt zur Geburt eines neuen Lebens.

Diejenigen, die aus toten und leblosen Kirchen herausgekommen sind, werden vielleicht nur ein Überbleibsel sein. Trotz allem sagte Jesus: “Die Felder sind bereit zur Ernte. Und es ist noch Zeit für die Arbeiter zu gehen”. In der Bibel wird nirgends gesagt, dass der Heilige Geist von der Bühne verschwunden ist und eine verdorbene Ernte hinterlassen hat. Der Geist Gottes ist immer noch am Werk, er überzeugt, ruft und zieht die Verlorenen zu Christus, auch die Abtrünnigen.

Die Vielzahl der himmlischen Zeugen würde uns sagen, wir sollen nicht um Verurteilung bitten, uns nicht auf die “Festungen” konzentrieren. Es ist noch der Tag des Heiligen Geistes, der darauf wartet, jedes Gefäss zu füllen.

Gott liebt seine Kirche immer noch, mit all ihren Flecken und Fehlern, die sie hat!

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com

Leave a Reply