Stärke unseren Glauben

Markus 4 erzählt die Geschichte von Jesus und seinen Jüngern in einem Boot, die vom stürmischen Meer geworfen wurden. Während wir uns die Szene vorstellen, hat Christus gerade die Wellen mit einem einzigen Befehl beruhigt.Dann wendet er sich seinen Jüngern zu und fragt sie: «Warum habt ihr keinen Glauben?» (Siehe Markus 4:40 .)

Du denkst vielleicht, das klingt hart. Es war nur menschlich, sich in einem solchen Sturm zu fürchten. Aber Jesus tadelte sie nicht aus diesem Grund. Vielmehr sagte er ihnen: «Nach all der Zeit, die ihr mit mir verbracht habt, wisst ihr immer noch nicht, wer ich bin. Wie ist es möglich, dass ihr so lange mit mir gegangen seid, ohne mich zu kennen?»

Tatsächlich waren die Jünger erstaunt über das großartige Wunder, das Jesus vollbracht hatte. “Und sie gerieten in große Furcht und sprachen zueinander: Wer ist doch der, daß auch der Wind und das Meer ihm gehorsam sind?” (4:41)

Könnt ihr euch das vorstellen? Die Jünger Jesu kannten ihn nicht. Er hatte jeden dieser Männer persönlich berufen, ihm nachzufolgen, und sie hatten an seiner für eine Vielzahl von Menschen gedient.Sie hatten Wunder der Heilung gesehen und wie er Massen von hungrigen Menschen ernährt hatte. Aber sie wussten immer noch nicht, wer ihr Meister wirklich war.

Tragischerweise trifft das auch heute auf uns zu. Scharen von Christen sind mit Jesus im Boot, sie dienen mit ihm, und erreichen Menschenmengen in seinem Namen. Aber sie kennen ihren Meister wirklich nicht. Sie haben keine intime Zeit mit ihm verbracht. Sie sassen nie still vor seiner Gegenwart, sie öffneten ihm nicht ihr Herz, warteten und hörten zu, um zu verstehen, was er ihnen sagen wollte.

Wir sehen eine weitere Szene über den Glauben der Jünger in Lukas 17. Die Jünger kamen zu Jesus und baten ihn: «Stärke unsern Glauben» (Lukas 17,5). Viele Christen stellen heute die gleiche Frage: “Wie kann ich Glauben erlangen?” Aber sie suchen nicht den Herrn selbst, um eine Antwort zu erhalten.

Wenn du deinen Glauben vermehren willst, musst du dasselbe tun, was Jesus seinen Jüngern in diesem Vers sagte. Wie hat er auf ihre Bitte um Glauben geantwortet? “Bereite mir das Abendbrot, schürze dich und diene mir, bis ich gegessen und getrunken habe” (17:8). Jesus sagte im Wesentlichen: “Ziehe dein Gewand der Geduld an. Dann komm an meinen Tisch und speise mit mir.

Ich will, dass du mich dort ernährst.Nachdem du den ganzen Tag für mich gearbeitet hast, wirst du Gemeinschaft mit mir haben. Sitze hier bei mir, öffne dein Herz und lerne von mir!”

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com

Lascia una risposta

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.