Unser Fokus

Als die Christen in den Tagen des Paulus die Zerstörung Jerusalems nahe spürten, wollten sie mehr über prophetische Ereignisse wissen. Sie fürchteten sich vor Gerüchten über die Rücksichtslosigkeit der einfallenden Armeen, die eine Menge von Menschen gefangen nahmen und versklavten.

All das führte jene Gläubigen zu der Erkenntnis, dass gefährliche Zeiten herannahen. Daher baten sie Paulus, ihnen zu sagen, was geschehen würde: “Schreibe uns und lass uns wissen, wie diese Zeiten zu lesen sind.

Paulus antwortete mit diesen beruhigenden Worten: “Von den Zeiten und Zeitpunkten aber braucht man euch Brüdern nicht zu schreiben. Denn ihr wißt ja genau, daß der Tag des Herrn so kommen wird wie ein Dieb in der Nacht” (1. Thessalonicher 5).

Paulus beschrieb ihnen , was bei der Wiederkunft Christi geschehen wird: “Der Herr selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zusammen mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit. So tröstet nun einander mit diesen Worten! (1. Thessalonicher 4:16-18)

Die Ermahnung des Paulus an sie sollte eine Ermutigung sein. Er sagte im Wesentlichen: “Ihr braucht euch nicht zu fürchten wegen der Dinge, die auf der Erde geschehen werden. Ihr müsst nicht übermässig besorgt sein über all die furchterregenden Zeichen und Katastrophen. Ihr wisst sehr wohl, dass das alles geschehen muss. Ihr wisst wohl, worum es geht. Es sind alle Zeichen der Wiederkunft des Herrn Jesus, um sein Volk wegzunehmen.”

Die Wahrheit ist, dass die Geschichte irgendwohin führt. Wir können sicher sein, dass der Strom der Ereignisse, die heute stattfinden, uns zum ewigen Ziel Gottes führt. Die Welt ist nicht am Driften; der Herr hat die Erde nicht verlassen, auch wenn die Menschheit korrupt, böse und ungläubig geworden ist. Vielmehr hat Gott einfach die Zeit beschleunigt. Und was wir jetzt sehen, ist nur eine schnellere Bewegung der Ereignisse, die auf das «göttliche Ereignis» zugehen, das vor uns liegt:d ie Erschaffung eines neuen Himmels und einer neuen Erde, wo Christus in alle Ewigkeit herrschen wird.

Als Nachfolger Christi liegt unser Fokus nicht auf den täglichen Nachrichten. Wir dürfen weder Kriege und Kriegslärm fürchten noch die Möglichkeit eines nuklearen Ereignisses oder de anderen Dinge, die auf die Erde kommen werden. Als Jesus sagte: «An jenem Tag schaut auf» (vgl. Lukas 21,28), spricht er davon, wo unser Fokus liegen sollte.

Source: http://davidwilkersontoday.blogspot.com

Lascia una risposta

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *